034602-20741

Russlandaustausch 2017

Vom 21.04.2017 bis zum 28.042017 fand der Austausch zwischen dem Gymnasium Landsberg und der 41. Mittelschule in Nischnij Novgorod statt. Zu Beginn des Reisetagebuchs, das die Schüler alle gemeinsam geschrieben haben, wollen wir dem Land Sachsen-Anhalt und dem DRJA, der Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch, für ihre Unterstützung danken, ohne die der Austausch nicht so gut funktioniert hätte! Und nun geht’s los:

Berlin-Freitag, der 21.04.2017 um 6:30 Uhr - es ging los. Wir haben uns früh an der Schule getroffen, um unsere russischen Austauschschüler vom Berliner Flughafen abzuholen.

Nach dem ersten Treffen haben wir eine Stadtrundfahrt durch Berlin gemacht. Danach hatten wir noch ein bisschen Freizeit in Berlin, bevor es nach Hause ging. Am Abend sind alle in ihre Gastfamilien gefahren. Am Wochenende hatten wir Zeit, um unsere Austauschschüler näher kennen zu lernen.

So fuhren wir z.B. am Sonntag mit unseren Austauschpartnern in den Kletterwald ins Nova Eventis. Nach einer Begrüßung und Auswertung des Vortages legten wir Gurte an, setzten die Helme auf und los ging es. Wir starteten mit einer Einweisung, allerdings konnten die Trainer nur Deutsch und wir mussten mit Händen und Füßen übersetzen. Das war schwierig, aber lustig. Nach dem etwas holprigen Einstieg gelang uns das Klettern dennoch ganz gut. Wir bewunderten das Können unserer Gäste. Während wir in den Seilen hingen, meisterten sie jeden Parcours mit Bravour. Der Außenparcours bereitete uns den größten Spaß. Durch gegenseitige Hilfe und Motivation wurde es nicht langweilig und wir schafften jede Strecke. Nach schönen und anstrengenden zwei Stunden waren alle erschöpft, allerdings wollten unsere russischen Freunde immer weiter. Daran erkennt man, dass trotz Sprachschwierigkeiten eine schöner Tag möglich ist.

Der Beginn der neuen Woche startete mit einem Rundgang durch das Schulhaus, welches unseren Austauschschüler sehr gefiel, da es einen starken Kontrast zu ihrem eigenen bildete. Danach zeigten wir Ihnen die schönsten Plätze Landsbergs bei strahlendem Sonnenschein. Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Mensa fuhren wir gemeinsam mit dem Bus nach Halle zum Eventbacken mit KATHI. Dort kreierten wir zusammen Papageienkuchen, die wir anschließend noch verzierten. Den Abschluss bildeten die Besuche im KATHI Werksverkauf und in der HALLOREN SCHOKOLADENFABRIK.

Am Dienstag, den 25. April 2017, waren wir mit unseren Austauschschülern in Halle. Am morgen trafen wir uns mit 4 Elftklässlerinnen am Händel auf dem Marktplatz. Sie organisierten unseren Stadtrundgang auf russisch. Dabei haben sogar die Landsberger Orte gesehen, die sie vorher noch nicht kannten 😅. Im Anschluss daran hatten wir zwei Stunden Freizeit, in der manche essen gingen und andere wiederum shoppen. Wir trafen uns wieder am Händel und fuhren gemeinsam mit der Straßenbahn zum Maya Mare. Unsere Austauschschüler fanden diese Atmosphäre und das Ambiente sehr schön. Um 18:00 Uhr ging unser erlebnisreicher Tag zu Ende.

Los ging es am Mittwoch mit der eigenverantwortlichen Anreise. Dabei gab es schon Komplikationen, weil die nette Dame am Schalter die möglichen Fahrkarten nicht alle kannte. Trotzdem haben wir es dann geschafft für 16 Leute Karten zu kaufen, die den ganzen Tag in Mitteldeutschland gültig waren. Also ging es mit dem Zug nach Leipzig, wo wir den Rest unserer Truppe trafen und die Stadtführung begingen. Unserer Führung starte auf dem Markt. Danach gingen wir zur Nikolaikirche, zum Bachdenkmal, dem Rathaus, dem Mendelsondenkmal und endeten am Augustusplatz. Danach hatten wir circa zwei Stunden Freizeit. Diese nutzten wir erneut zum essen oder shoppen gehen.

Im Anschluss an den Stadtrundgang sowie der Freizeit, besuchten wir den Leipziger Zoo. Im Zoo selbst, liefen wir in kleinen Gruppen und zeigten unseren Austauschschülern die Vielfältigkeit des Tierparks. Besonders beliebt war das Gondwanaland, in welchem exotische Arten untergebracht sind.

Am Donnerstag haben wir uns früh in der Schule getroffen um dann alle gemeinsam kleine Eulen aus Filz zu nähen. Danach sind wir in die Lutherstadt Wittenberg gefahren. Die Schüler der 9. Klasse führten eine Stadtrundgang auf Russisch durch. Herr Schumann unterstützte die Schüler dabei. Nach 2 Stunden Freizeit ging es ins Panometer. Dort schauten wir uns gemeinsam ein 360 Grad Bild an, welches wichtige Abschnitte aus dem Leben Luthers zeigt. Am Abend grillten wir mit allen Eltern und Schülern, welche an dem Austausch teilgenommen haben.

Nach einer schönen Woche endete am Freitag unser Austausch. Früh um sieben fuhren wir von der Schule nach Berlin los und zwei kurze Stunden später näherte sich der Abschied. Am Check-In verabschiedeten wir uns tränenreich und voller Vorfreude aufs nächste Jahr. Alles in allem war es eine wunderschöne und sehr erfahrungsreiche Woche. Man sieht, dass man auch mit wenigen Sprachkenntnissen tolle neue Freundschaften aufbauen kann. Außerdem wollen wir uns bei den Eltern bedanken, dass sie durch die Aufnahme eines Gastes den Austausch ermöglichen konnten. Zusätzlich bedanken wir uns bei den beiden Lehrerinnen Frau Schumann und Frau Heynen, die diese Woche sehr gut organisiert und durchgeführt haben und uns immer unterstützt haben. Ein solcher Austausch ist allen Schülern zu empfehlen, die kontaktfreudig sind und eine neue Kultur kennenlernen wollen. Wie freuen uns aufs nächste Jahr.

До свидания!

Warnung: Keine Bilder im angegeben Ordner vorhanden. Bitte Pfad kontrollieren!

Debug: angegebener Pfad - http://gym-landsberg.de/images/aktuelles/2017-05-01-russlandaustausch-2017