034602-20741

Allein in Amsterdam..

Amsterdam, seit 1983 die Hauptstadt der Niederlande. Sechs Tage besichtigten wir, die Klasse 11c, diese Metropole. Auf unserer Studienfahrt erlebten wir kulturelle, kulinarische sowie unterhaltsame Angebote der Stadt.

Die 2,4 Mio. Einwohner des Großraums Amsterdam können täglich die Schönheit der zum Teil auf Holzpfählen erbauten Stadt bewundern, mit ihren Grachten, der einzigartigen Architektur und ausschweifenden Parks und Gärten, wie beispielsweise dem Vondelpark oder dem Amstelpark. Die Stadt bietet mehr Sehenswürdigkeiten als es uns möglich war in wenigen Tagen zu besichtigen, wie zum Beispiel der Amsterdamer Blumenmarkt, die Ajax Amsterdam Arena und zahlreichen weiteren Museen und Kultureinrichtungen. Trotzdessen verbrachten wir eine wunderschöne und lehrreiche Zeit in Amsterdam und der Hafenstadt Rotterdam.

Am Sonntagmorgen fanden wir uns gegen 9:45 Uhr am Busbahnhof in Leipzig ein. Vierzig Minuten später saßen wir alle im Flixbus auf dem Weg nach Amsterdam. Unterstützt mit Musik von unseren Mädels in der letzten Reihe fuhren wir Amsterdam entgegen. Wir kamen in Osnarrück, gut in der Zeit liegend, an. Dort wechselten wir den Busfahrer. Aber es war nicht irgendein Busfahrer, es war DENNIS, DER BUSFAHRER! Die darauffolgende Busfahrt war fortan geprägt durch sehr viel Witz und Spaß ausgehend von Dennis. Nach insgesamt zehn Stunden erreichten wir Amsterdam.

Unser Montag begann mit einer Grachtenrundfahrt, durch die wir erste Einblicke in die niederländische Metropole Amsterdam gewinnen konnten. Mit einem Boot fuhren wir durch die schmalen Kanäle und konnten somit die atemberaubende Architektur Amsterdams bewundern. Nach der Rundfahrt trennten sich die Wege unserer Klasse und wir erkundeten die Innenstadt auf eigene Faust- ganz nach dem Motto: "Allein in einer fremden Stadt, allein in Amsterdam..."

Gegen 13:30 Uhr versammelte sich unsere Klasse gemeinschaftlich vor dem Rijksmuseum, eine Galerie in dem man Kunstwerke klassischer Künstler (z.B. Van Gogh oder Rembrandt) bewundern konnte. Die Werke des zuvor genannten Künstlers konnten wir später, beim Besuch des Van Gogh Museums, erneut bewundern. Leider war unser Besuch in jenem Museum durch Zeit und monströse Menschenmassen eingeschränkt. Am Abend, nach unserem Kulturprogramm, begaben wir uns erneut individuell durch die Stadt, bis wir uns später alle im Hotel einfanden.

Am Dienstag waren wir im Amsterdam Dungeon. Eigentlich wollten wir noch in die Heineken Brauerei, jedoch fiel dieser Programmpunkt leider aus. Es folgte die Besichtigung des Hardrock-Cafés.

Am Mittwoch besuchten wir die Hafenstadt Rotterdam. Nach der längeren Zugfahrt hatten wir etwas Zeit zur Verfügung, um uns die Stadt ein wenig anzusehen . Wir trafen uns nach anderthalb Stunden am Hafen für die Rundfahrt. Das Schiff, welches uns durch den Hafen fuhr, hatte ein offenes Deck, wodurch wir das schöne Wetter genießen konnten Durch die Ansagen erhielten wir viele interessante Informationen über die Stadt und den größten Seehafen Europas. Außerdem konnten wir während der Fahrt die facettenreiche Architektur bestaunen. Nach dieser Tour hatten wir erneut Zeit, um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Ein großer Teil traf sich in der naheliegenden "Markthal", wo es kulinarische Spezialitäten aus der ganzen Welt zu finden gab.. Nach diesem spannenden Tag ging es am frühen Abend für uns zurück nach Amsterdam

Donnerstag- Der letzte Tag vor der Abreise, aber für das Zimmer 709 mit Marilena, Paula, Pauline und Jule wahrscheinlich der schönste. Der Tag begann schon sehr früh, da er bereits am Morgen im Anne Frank Haus anfing. Besonders mitgenommen hat uns die Tatsache, dass Anne mit 7 weiteren Personen im Hinterhaus 2 Jahre auf engem Raum lebte und sie tagsüber nicht rausgehen, sich bewegen, geschweige denn aus dem Fenster blicken durften. Selbst wir bekamen 70 Jahre später mit, dass jede Bewegung im Haus zu hören war.

Nach einem informativen, spannenden Rundgang und neuen Einblicken in Annes Leben, kam der nächste Ausflug wie gerufen. Mittags saß die ganze 11c in der nahegelegenen Pancake Bakery. Die große Auswahl und der schnelle Service stoß auf große Begeisterung bei allen. Mit vollem Magen ging es dann zum nächsten geplanten Ausflug. Zwischendurch bekamen wir genug Freizeit, um möglichst viele Eindrücke vom wundervollen Amsterdam zu sammeln. Danach begann unser letzter richtiger Ausflug für diese Woche. Das Madame Tussauds war für viele das Highlight! Ob Lady Gaga, Anne Frank, Hulk, Robbie Williams oder Justin Timberlake, alle waren dabei. Somit waren wir unseren Idolen so nah, wie noch nie. 17. 30 Uhr war auch nun unser letzter Ausflug der Studien- bzw. Abschlussreise beendet. Mit weiterem bummeln nach Souvenieren in der Stadt ging eine erlebnisreiche Klassenfahrt zu Ende.

Zu unserem Glück durften wir auch wieder am Freitagmorgen Dennis als unseren Busfahrer begrüßen. So fuhren wir kurz nach 10 Uhr los in Richtung Leipzig. Bis zu unserem traurigen Fahrerwechsel in Osnabrück lagen wir gut im Zeitplan. Doch mit dem neuen Busfahrer kamen die Staus hinzu. So kamen wir alle vollkommen müde und erschöpft nach 11 Stunden und 20 Minuten in Leipzig an. Insgesamt kann man festhalten, dass umso sympatischer der Busfahrer, umso besser die Busfahrt!

 

  • studienfahrt-11c1
  • studienfahrt-11c2
  • studienfahrt-11c3
  • studienfahrt-11c4
  • studienfahrt-11c5