034602-20741
  • Home
  • Schulalltag
  • Oberstufe

Gesamtqualifikation Oberstufenordnung

Es gilt die neue Oberstufenverordnung vom 24.03.2011 zuletzt geändert durch Verordnung vom 11.03.2011. (Link bitte anklicken)

 

Allgemeine Informationen zur Gymnasialen Oberstufe am Gymnasium Landsberg


Gymnasiale Oberstufe:

Klasse 10                  Einführungsphase

Klassen 11/12          Qualifikationsphase


rechtliche Grundlage:

Verordnung über die gymnasiale Oberstufe (Oberstufenverordnung) vom 11.03.2011

veröffentlicht auf dem Landesbildungsserver Sachsen-Anhalt (www.bildung-lsa.de)


Unterricht in der Einführungsphase:

1.            Pflichtbereich

-             Deutsch, Mathematik, Geschichte, Biologie, Chemie, Physik, Sport

2.           Wahlpflichtbereich

-              1. und 2. fortgeführte Fremdsprache

-              Musik oder Kunst

-             Geographie oder Sozialkunde

-             Religion oder Ethik

-             ein weiteres bisher noch nicht gewähltes Fach

 

Das wählbare Fächer- und Kursangebot richtet sich nach den Möglichkeiten der Schule. Ein Anspruch auf ein bestimmtes Fach- und Kursangebot besteht nicht. (Oberstufenverordnung § 6)


Versetzung in die Qualifikationsphase

1.) Kernfächer

    Deutsch, Mathematik, 1.Fremdsprache, 2.Fremdsprache

2.) Versetzung bei mindestens ausreichenden Leistungen (Note 4)

3.) Soweit in nur einem Fach eine mangelhafte Leistung (Note 5) vorliegt, kann diese durch eine mindestens befriedigende Leistung (Note 3) in einem anderen Fach ausgeglichen werden. Dieser Ausgleich muss in einem Kernfach durch ein anderes Kernfach erfolgen.

 
freiwillige Wiederholung / freiwilliger Rücktritt

 freiwillige Wiederholung der Einführungsphase

-> die  zuletzt ausgesprochene Versetzung gilt rückwirkend als nicht getroffen


freiwilliger Rücktritt aus der Einführungsphase

-> zu Beginn des zweiten Halbjahres -> Zeugnis am Ende des Schuljahrgangs, in den zurückgetreten wird (Noten werden aus den dann im zweiten Halbjahr erreichten Ergebnissen gebildet, erneute Versetzungsentscheidung entfällt)

 
Unterricht in der Qualifikationsphase

Benotung in Punkten:

15, 14, 13                  1

12, 11, 10                  2

09, 08, 07                  3

06, 05, 04                  4

03, 02, 01                  5

00                             6

4 Kurshalbjahre:      11/1, 11/2, 12/1, 12/2  

Abrechnungszeitraum ist jeweils das KHJ-Ende, nicht mehr das gesamte Schuljahr.

Kern- und Profilfächer                   4-stündig

Wahlpflichtfächer                          2-stündig

Fremdsprachen generell                4-stündig

Mindestbelegung: 34h                        3mal Kernfach ( 12 h )

                                                       3mal Profilfach ( 12 h )

                                                       5mal Wahlpflicht (10 h)

 

Ergänzend zur Belegungsverpflichtung können weitere Fächer gewählt werden.

Fächer, die über die Mindestbelegung hinaus belegt werden, können jeweils zum KHJ-Ende abgewählt werden.


Prüfungsfächer im Abitur

4mal schriftlich ( 2mal 210 min / 2mal 300 min)

1mal mündlich

(maximal 2 mündliche Zusatzprüfungen)

  • erstes und zweites Prüfungsfach:  erhöhtes Anforderungsniveau = Leistungskursniveau
  • weitere Prüfungsfächer: grundlegendes Niveau = Grundkursniveau

 

Aus jedem Aufgabenfeld (sprachlich-literarisch-künstlerisches / gesellschafts-wissenschaftliches / mathematisch-naturwissenschaftlich-technisches) muss mindestens ein Prüfungsfach gewählt werden.

verbindliche schriftliche Prüfungsfächer:

Deutsch

Mathematik

Fremdsprache

Naturwissenschaft oder Geschichte

Aufgabenfeldersprachlich-literarisch-künstlerisch 

gesellschafts-wissenschaftlich 

mathematisch-naturwissenschaftlich-technisch 

Deu, Eng, Frz, Rus, Ita, Lal, Kun, Mus

Ges, Geo, Soz, Wil, Eth, evR

Mat, Bio, Che, Phy, Inf

Pflicht Deu + FS

 

Pflicht Mat

 

Zulässig sind nur Fächer, die in der gymnasialen Oberstufe seit Beginn der Einführungsphase durchgängig belegt worden sind.

Fächer auf erhöhtem Anforderungsniveau

  • Entscheidung vor KHJ 12/1
  • Fächer, in denen die schriftlichen Abiturprüfungen auf erhöhtem Anforderungsniveau abgelegt
  • Anzahl 2
  • erstes und zweites Prüfungsfach (P1, P2)
  • Auswahl aus Kern- und Profilfächern
  • in der Kombination nur eine Fremdsprache, nur eine Naturwissenschaft
  • keine Kombination Geschichte und Naturwissenschaft
  • schriftliche Prüfung auf erhöhtem Niveau (300 min)

Zusätzliche mündliche Prüfungen in schriftlichen Prüfungsfächern

 

·         max. zwei

·         bei weniger als 05 Punkten der einfachen Wertung kann diese Möglichkeit ausgeschöpft werden

·         weicht das Ergebnis der schr. Prüfung um mehr als 06 Punkte nach unten vom Durchschnitt der KHJ- Bewertungen ab, ist eine Ergänzungsprüfung anzusetzen

·         bei einer Abweichung von 06 oder mehr Punkten nach oben kann eine Ergänzungsprüfung angesetzt werden

 

 

Gesamtqualifikation 

Gesamtqualifikation:  Addition der in der Qualifikationsphase (Block I) und der Abiturprüfung (Block II) erreichten Punktsummen

 

Block I

·         alle in den vier Kurshalbjahren erzielten Kurshalbjahresleistungen in einfacher Wertung (zusätzliche Belegungen können eingebracht werden)

·         höchstens acht Kurshalbjahresleistungen mit weniger als 05 Punkten und keine mit 00 Punkten bewertet

·         Formel: (P/A) x 40

·         mind. 200 von max. 600 Punkten

 

Block II

·         Ergebnisse der fünf Prüfungsfächer (oder: vier Prüfungsfächer + BLL) vierfach gewichtet 

·         erfolgt Zusatzprüfung: mdl. Prüfung einfach + schriftl. Abiturprüfung zweifach gewichtet

·         Formel: P = [(2s + m)/3] x 4

·         in jedem der fünf Prüfungselemente mindestens vier Punkte gewichtet

·         in drei Prüfungselementen, darunter in mindestens einem Prüfungsfach auf erhöhtem Anforderungsniveau, mindestens je 20 Punkte gewichtet

·         mind. 100 von max. 300 Punkten