034602-20741

Portrait

In der über tausendjährigen Stadt Landsberg im Saalkreis (um Halle) wurde im Jahre 1991 ein Gymnasium gegründet. Hier konnten Schüler des östlichen Kreises erstmals die Möglichkeit der gymnasialen Bildung nutzen.

Durch die Fertigstellung des Neubaus mit Bibliothek und Turnhalle im Jahre 1995 wurden die Lern- und Lehrbedingungen für Schüler und Lehrer wesentlich verbessert. 26 moderne Klassenräume, 9 Fachunterrichtsräume, eine dreigeteilte Turnhalle sowie die Nutzung der Sportanlage für Leichtathletik und Fußball und des Freibades für den Schwimmunterricht sind günstige Vorraussetzungen für erfolgreiche Bildungs- und Erziehungsarbeit.

Das Landsberger Gymnasium hat sich ein Image aufgebaut. Nicht nur durch das moderne Gebäude und die Ausstattung, sondern auch durch anspruchsvolle Leistungen auf kulturellem Gebiet, durch sportliche Erfolge bei Wettkämpfen "Jugend trainiert für Olympia" und nicht zuletzt durch gute Ergebnisse in den Abiturprüfungen und dem Wissens- und Könnenszuwachses der Gymnasiasten.

Unserer Schule pflegt Partnerbeziehungen mit einer Schule in Italien, Polen, Frankreich, Israel und Russland. Es werden regelmäßig Schüleraustausche organisiert.

bibliothek sporthalle gymnasium landsberg

EVA: Eigenverantwortliches Arbeiten

Das bedeutet, dass die Schüler mehrmals in der Woche EVA Stunden haben und dort ihre erhaltenen Aufgaben lösen. Die 5. Klassen haben Mathe-, Deutsch- und Englisch-EVA, die 6. Kassen haben nur Mathe- und Deutsch-EVA.
Der Vorteil an EVA ist, dass die Kinder nachmittags dann keine schriftlichen Hausaufgaben aufhaben und somit mehr Freizeit. Allerdings gibt es auch Nachteile, z.B. dass die bearbeiteten Aufgaben hinterher nicht mit dem Lehrer ausgewertet werden. Bei den Schülern kommt das Projekt gut an, da sie es praktisch finden, wenn man seine eigenen Ergebnisse erarbeiten und korrigieren kann und somit auch den Lernstoff übt. Die Aufgaben, die es in den EVA-Stunden gibt sind manchmal mehr oder weniger umfangreich, aber lösbar. Im Großen und Ganzen sind die Schüler froh, dass es das Projekt EVA an unserer Schule gibt.

Teamarbeit:
Was versteht man eigentlich unter Teamarbeit? Ich habe einen Lehrer gefragt und habe herausgefunden dass es sehr wichtig ist, dass jeder seine Meinung sagen darf. Diese Meinungen müssen nicht immer gleich sein. Doch am Ende findet man eine einheitliche Arbeitslinie. Außerdem hilft man sich gegenseitig, damit man gemeinsam eine Lösung für ein Problem findet. Dabei zählt immer „Gemeinsam sind wir stark“. Um gemeinsam Lösungen für Probleme zu finden, treffen sich die Klassenlehrer der 5. und 6. Klasse einmal in der Woche b.z.w. einmal im Monat. Sie sprechen über Vorfälle, gemeinsame Projekte und über Klassenfahrten b.z.w. Exkursionen. Außerdem werden noch über die Inhalte geredet, die in den vergangen Wochen den Schülern im Methodentraining beigebracht wurden.

Franziska Frohberg, 7d

Zum Video: Gemeinsam Schule gestalten