034602-20741

Bericht vom 28.04.2011 über die Schriftstellerlesung von André Schinkel

Am Donnerstag, dem 28.04.2011, besuchte der Schriftsteller und Lyriker André Schinkel die Klasse 10c. Nachdem er sich vorgestellt hatte, erläuterte er uns, wie er zu seinem Beruf kam, und dass er nur vom Beruf des Schriftstellers nicht leben könnte. Aus diesem Grund ist er auch als Redakteur einer Kulturzeitschrift tätig und schreibt regelmäßig Musik- oder Kunstkritiken für die Mitteldeutschen Zeitung. Danach erzählte er uns von seinem durchschnittlichen Tagesablauf. Er erfüllt seine Aufgabe als Jurymitglied bei einem Wettbewerb, in dem aus mehreren tausend Einsendungen der beste Text gewählt wird. Allerdings ist dies für ihn sehr frustrierend, da auf das Talent der Bewerber bei der Teilnahme nicht geachtet wird. Jedoch vernachlässigt er dadurch nicht seine Werke. Nachdem die Klasse keine Fragen mehr stellen konnte, stellte er uns einige seiner Werke vor und illustrierte sie mit anregenden Hintergrundgeschichten wie z.B. der Entstehungsgeschichte. Bekannt wurde er hauptsächlich durch das Schreiben seiner vielseitigen Gedichte.Mit dem Leben und Schaffen eines Lyrikers allein, ist er aber nicht zufrieden. Aus diesem Grund versucht er sich auch an epischen Texten, die ihm deutlich schwerer von der Hand gehen. Bisher schrieb er zwei Kriminalgeschichten und weiterhin mehrere Kurzgeschichten für Kinder (z.B. „Das Meerschweinchen im Kartoffelsalat). Insgesamt bewerteten die Schüler den Auftritt sehr positiv, da Herr Schinkel humorvoll war, aber seine Gedichte trotzdem einen tiefgründigen und lebensnahen Inhalt vermittelten.

  • IMAG0125
  • IMAG0135