034602-20741

Sozialkompetenztraining in der Villa Jühling

Die Klasse 7c war vom Freitag, dem 28.10.2011, bis zum Samstag, dem 29.10.2011, in der Villa Jühling in Halle. Am Freitag trafen wir uns nach zwei Stunden Matheunterricht in der ersten Hofpause vor der Bibliothek. Dann kam der Bus. Unsere Begleitperson war Frau Braune. Als wir ankamen, wurden wir von Frau Kwapil, die unsere Trainerin an diesen Tagen war, begrüßt. Wir schauten uns erst einmal um. Das Gelände der Villa lag sehr schön mitten im Wald. Nachdem wir unsere Taschen abgestellt hatten, erklärte uns eine Mitarbeiterin die Regeln und das Besondere an der Villa Jühling. Danach machte uns Frau Kwapil mit dem Ablauf bekannt. Am Anfang des Tages gab es immer ein Warming Up (WUP), das heißt, wir begannen mit ein paar Spielen zum „Aufwärmen“. Sechs Herausforderungen, drei am Freitag und drei am Sonnabend, warteten auf uns.Wir nahmen, aufgeteilt in zwei Gruppen, die erste Herausforderung an. Wir mussten gemeinsam einen Zollstock nur mit je zwei Fingern nach unten bewegen. „Das ist ja voll einfach!“ Doch es ist schwieriger, als man denkt. Aber gemeinsam schafften wir es. Danach hatten wir eine kleine Pause und es folgte die zweite Herausforderung. Dieses Mal standen wir auf drei großen Baumstämmen, die nebeneinander lagen. Wir sollten uns nach den Anfangsbuchstaben unserer Vornamen geordnet aufstellen. Einige wollten gleich beginnen, andere erst besprechen, wie es am besten funktioniert. Es gab viele Vorschläge. Schließlich einigten wir uns auf eine Lösung, die auch funktionierte. Nach dieser Anstrengung hatten wir unser Mittagessen wirklich verdient. Im Anschluss konnten wir unsere Zimmer beziehen, die zwar klein, aber schön waren.      Nun gab es die nächste Herausforderung: die Staffel. Wir bildeten vier Teams: die Eierköpfe, die glorreichen 6, die Granatäpfel und die Champions. Bei jedem Thema musste die Gruppe entscheiden, welcher Mitschüler diese am besten vertrat. Auch das „Promi-Raten“, was uns sehr viel Spaß machte, war ein Teil dieser Herausforderung. Kleine Volleyball-, Fußball- und Tischtennisspiele zwischen den Teamaufgaben ließen uns neue Kräfte schöpfen.Nach dem Abendbrot saßen wir in kleinen Gruppen zusammen, spielten oder machten verrückte Sachen. Gegen 22.00 Uhr gingen wir nach diesem anstrengenden Tag schlafen. Nach einer unruhigen Nacht mit manch quietschendem Bett ging es nach einem ausgiebigen Frühstück mit der nächsten Herausforderung weiter. Zunächst mussten wir als Schiffsmannschaft unserem Kapitän mit Hilfe des Steuermannes den Weg weisen. Dann wurde es technisch. Wir sollten in Gruppen ein flugfähiges Objekt bauen, welches ein rohes Ei beinhaltete, das bei der Landung nicht zerbrechen durfte. Drei von fünf Eiern blieben ganz. Nun folgte noch eine Aufgabe für die ganze Gruppe. Eine Plane wurde immer kleiner gefaltet, jedoch unsere Teilnehmerzahl blieb gleich! Das war ein Spaß! Für jede Herausforderung gab es Punkte, die am Ende zusammengezählt wurden. Wir brauchten 50 Punkte, um die Schatzkiste mit vielen Süßigkeiten zu öffnen. Uns gelang, die Punktzahl zu erreichen! Zum Mittagessen gab es Spaghetti Bolognese, was uns sehr schmeckte. Die beiden Tage haben uns sehr gut gefallen und wir hoffen dadurch in Zukunft ein starkes Klassenteam zu bilden. Ein großes Dankeschön geht an Frau Kwapil für die sehr gute Vorbereitung und Durchführung sowie an das Team der Villa für die Versorgung.

  • 082
  • 091
  • 099
  • 113
  • 114
  • 115
  • 116