034602-20741

Wir erfahren Hintergründe über die Völkerschlacht in Leipzig...

Am 6.11.2013 fuhren wir, die Klassen 8a und 8b, mit dem Zug nach Leipzig, um der historischen Völkerschlacht im Jahre 1813 näher zu kommen.Da dieses Jahr 200-jähriges Jubiläum  war, gab es zur Zeit neben dem Völkerschlachtdenkmal auch andere interessante Ausflugsziele, um mehr über das ca. 100.000 opferbringende Ereignis zu erfahren. Durch den Geschichtsunterricht hatten wir schon einiges von Napoleon, und den vielen Opfern und Verletzten in der Schlacht erfahren. Doch das riesige Panorama im Panometer machte uns das entsetzliche Elend und die Verzweiflung der Menschen erst wirklich bildlich klar. Durch den großen Aussichtsturm mitten in der Kuppel schien es, als ob wir direkt auf die Schlacht herunter schauten. Die verschiedenen Lichteffekte, um Tag, Nacht, Regen oder schönstes Sonnenwetter darzustellen und die Geräusche, wie z.B. das Schreien verzweifelter und verletzter Soldaten verschiedenster europäischer Nationen im Hintergrund, machte das Schaubild nur noch atemberaubender. Nach diesem Rundumblick durfte man sich noch einen kurzen Film zur Herstellung des Panoramas ansehen. Schließlich verließen wir das Panometer wieder und machten uns auf den Weg zum Stadtgeschichtlichen Museum von Leipzig, das eine große Ausstellung zum Thema „Völkerschlacht“ darbot. Dort schauten wir eine etwas lustige Art von Tagesschau, denn es war keine normale Tagesschau, weil alle Moderatoren und Sprecher darin so taten, als ob sie im Jahre 1813 wären und die Völkerschlacht gerade das aktuelle Ereignis in Deutschland wäre. Dann führte uns eine Museumsmitarbeiterin durch die Ausstellung und erzählte uns viel über diese Entscheidungsschlacht der Befreiungskriege, wie die Truppen der Verbündeten Russland, Preußen, Österreich und Schweden gegen die die Truppen Napoleon Bonapartes kämpften und wie sich Napoleon zurückziehen musste. Unter anderem ging sie darauf ein, wer ein Held war und wie man ein Held werden konnte. Schließlich verabschiedeten wir uns und fuhren mit dem Zug wieder nach Landsberg.

   

Tags: Exkursionen