034602-20741

Kino ist mehr als Blockbuster und Popkorn!

Im Rahmen des Deutschtages besuchte die Klasse 8a am Donnerstag, dem 21.11.2013, das Cinemaxx-Kino im Charlottencenter in Halle/S.

Hier sahen wir anlässlich der Schulkinowoche Sachsen-Anhalt den Film „Im Weltraum gibt es keine Gefühle“,

welcher 2010 in Schweden produziert wurde. Die Regie führte Andreas Öhmann. Die Dauer des Films beträgt 85 Minuten. Er erhielt zahlreiche Nominierungen für den schwedischen Filmpreis, so für den besten Film, den besten Hauptdarsteller, die besten Nebendarsteller und das beste Drehbuch.Die Hauptfiguren des Films sind Simon, Sam und Jennifer.Der 18-jährige Simon, welcher am Asperger-Syndrom leidet, wohnt bei seinem großen Bruder Sam, der vor kurzem von seiner Freundin Frida verlassen wurde. Sam ist dementsprechend deprimiert und traurig. Deshalb beschließt Simon, ihm eine neue Freundin zu suchen. So erstellt er einen Fragebogen, welcher zur Lösung des Problems beitragen soll. Die Fragen stellt er einigen jungen Frauen, die aber auf Grund der Antworten nicht zu passen scheinen, da sie ähnliche Vorstellungen wie Sam haben. Nur Jennifer vergeigt die Fragen und ist daher in Simons Augen die perfekte Freundin für Sam (rein wissenschaftlich), denn dieser hatte zuvor davon gesprochen, dass sich Gegensätze anziehen. So be-schließt Simon also, die beiden zusammenzubringen.Durch die witzigen, aber auch ernsten Szenen, mit denen der Film aufwartet, zeichnet er sich als Familienfilm aus. Von den Schülern wird er als Tragikomödie mit einem Hauch Romanze beschrieben. Zudem ist er belehrend, denn er ver-deutlicht, wie körperlich oder geistig eingeschränkte Menschen leben und andere mit ihnen umgehen. Die Schüler der 8a empfinden den Film als sehr wichtig, da er zeigt, dass auch Leute mit Einschränkungen Menschen wie wir sind. Es lohnt sich, diesen Film anzusehen, denn Kino ist mehr als Blockbuster und Popkorn! Weitere Informationen gibt es unter:- www.bildung-lsa.de/index - www.schulkinowoche-th-st.de.

Tags: Exkursionen