034602-20741

Wir reisten nach Paris! – Gegenbesuch der Deutschen

Vom 23. bis 29.3.2014 flogen wir, d.h. 18 Schüler der Klassenstufen 9 bis 11 mit unseren beiden Französischlehrerinnen, Frau Resch und Frau Peter, nun endlich nach Paris. Dort wurden wir schon gespannt von unseren Gastfamilien am Flughafen erwartet. Am ersten Tag ging es, sowohl für die deutschen als auch die französischen Schüler, in die Hauptstadt. Dort besichtigten wir dann eine der größten und beeindruckendsten Kunstausstellungen, den Louvre. Danach bestiegen wir den Eiffelturm und erklommen dabei stolze 704 Stufen bis zur zweiten Etage.

Bereits am Dienstag schauten wir uns eines der Wahrzeichen von Paris an, Notre-Dame, und erlebten eine atemberaubende Atmosphäre, die von Menschen aller Nationen geteilt wird. Am Nachmittag durften wir die wahnsinnig schöne Aussicht vom Triumphbogen über Paris genießen und konnten dabei auch auf das sternenförmige Pflaster schauen, das diesem Platz früher den Namen gab.

Dem französischen Unterricht konnten wir am Mittwoch beiwohnen. Doch vorher wurden wir durch die französischen Schüler durch ein typisch französisches Frühstück mit Crêpes, Baguettes, Croissants und Kuchen noch einmal recht  herzlich an ihrer Schule begrüßt. Sie präsentierten uns auch ein sehr lustiges Programm mit Beiträgen auf Deutsch und Fotos aus Deutschland.

Den Donnerstag verbrachten die deutschen Schüler nun wieder alleine in Paris. Am Vormittag liefen wir durch das Stadtviertel Montmartre und besuchten natürlich die weltbekannte Kirche Sacré-Coeur, die durchaus schöner war als Notre Dame. Montmartre ist sehr bekannt für die vielen Straßenkünstler und ihre Kunstwerke, die einem überall auf der Straße angeboten werden. Wie jedem ja bekannt sein sollte, begann die Französische Revolution am Place de la Bastille, den wir ebenfalls besichtigten, doch auf dem leider nichts mehr erhalten blieb von der Bastille. Im Anschluss daran haben wir uns in einem Museum Bilder und Artefakte angeschaut, die den Verlauf der französischen Revolution nochmal zeigten und erklärten. Dies war unser letzter Tag in Paris, weil wir nämlich am Freitag Versailles besichtigten.

Was alle in Paris beeindruckte, waren die alten Bauten, die wunderschöne Atmosphäre und das französische Flair, das Paris mit seinen typischen Crêpes-Ständen, dem Eiffelturm, den vielen kleinen Lädchen und auch der Großstadt an sich umgab.

Natürlich war Versailles ebenfalls atemberaubend, denn man kann sich gar nicht vorstellen, welche Dimensionen dieses Schloss von innen annehmen kann. Doch bevor wir es besichtigten, liefen wir durch den Park und schauten uns auch den sogenannten Petit Trianon an, in dem unter anderem Marie-Antoinette  gewohnt hat. Als wir dann das Schloss besuchten, kamen wir nicht mehr aus dem Staunen, denn sowohl die Größe als auch die Gestaltung waren sehr beeindruckend. Wir konnten uns die Gemächer des Sonnenkönigs und seiner Gemahlin anschauen und natürlich den Spiegelsaal, von dem schon fast jeder einmal gehört hat. Dieses Schloss besteht auch noch aus sehr viel mehr Räumen, die aber heute leider nicht  mehr alle zu besichtigen sind.

Zum Abschluss unserer Zeit in Paris sind alle deutschen und französischen Austauschschüler am Abend noch bowlen gegangen und verabschiedeten sich somit voneinander. Wir haben diese Zeit in Paris unglaublich genossen, vor allem aber auch Gefallen an der Stadt Paris gefunden und würden diese Reise immer wieder antreten.

 

  • Becher-Lied
  • Eiffelturm
  • Franzoesisches_Fruehstueck
  • Im_Garten_von_Versailles
  • Im_Louvre
  • Metroeingang
  • Sacre-Coeur
  • Spiegelsaal_im_Schloss_Versailles

Tags: Schüleraustausch