034602-20741

White Horse Theatre

Wie jedes Jahr, war das White Horse Theater auch dieses Jahr, am 03.06.2015 bei uns. Dieses Mal wurde für die 8. und 9. Klassen „Dreaming in English“ gespielt. Das Theater besteht aus einer Gruppe von Erwachsenen, die alle aus unterschiedlichen, englischsprachigen Orten kommen. Alle 4 Schauspieler der diesjährigen Gruppe sprachen Englisch als Muttersprache und konnten kaum Deutsch, bis auf „Schnitzel“.

Die Stücke, die aufgeführt werden, sind sehr altersgerecht und gut verständlich. Sollte man doch einmal etwas nicht verstehen, kann man es aus dem Zusammenhang zum Inhalt, beziehungsweise aus der dargestellten Handlung, erschließen.

Unser diesjähriges Stück war eine Liebesgeschichte zweier Jugendlicher. Die Hauptfigur ist eine deutsche Schülerin, die von ihren Eltern nach Brighton ihn eine Sommerschule geschickt wird, um ihr Englisch zu verbessern. Da sie aber keinerlei Interesse an einem Englischkurs hat, geht sie zum Strand. Was dann folgt, müsst ihr euch aber selber ansehen.

Die sprachlich gute Verständlichkeit der Schauspieler wird durch viel Spaß unterstützt, da es eine Menge zu lachen gab und auch einige Schüler, mehr oder minder freiwillig, mit einbezogen wurden. Am Ende konnten wir selber entscheiden, wie das Stück ausgehen sollte und durften den Schauspielern noch Fragen stellen, auf Englisch natürlich.

Meiner Meinung nach, ist es eine lustige Unterstützung des Englischunterrichts und auf jeden Fall eine Sache, die ich gerne wiedersehen würde nächstes Jahr.

Tabea, Mari, Hendrik


On Wednesday, 3 July, we watched the theatre play “Dreaming in English“ played by the “White Horse Theatre“. The main plot was the growing love between two young people. Lena, a German girl, who takes part in a summer course in Brighton to improve her English and Gavin, a boy from Brighton, who has to work every morning before school to care for his ill mother. There lives are very different, but they meet and immediately fall in love.

The four actors played brilliantly. The play was interesting and funny. We enjoyed it much because we could identify with the actors and the problem shown by them. We were able to understand the actors, although they spoke English as their mother tongue. It was great to listen to and to understand another language – English.

Jadzia

Honesty

Am 3. Juni 2015 schauten wir uns das Theaterstück „Honesty“ (deutsch=Ehrlichkeit) an. Dieses Stück wurde von vier englischen Muttersprachlern des White Horse Theatre gespielt. Ich persönlich fand es sehr gut. Das Englisch war verständlich. Ehrlichkeit und Unehrlichkeit wurden in diesem Stück sehr gut dargestellt. Ich fand es genial, dass von vier Schauspielern so viele verschiedene Charaktere und Gegenstände gespielt wurden Ein so vielfältiges Stück auf einer so kleinen Matte zu spielen ist eine Meisterleistung. Uns wurde mit diesem Stück und sehr viel Spaß beim Zusehen Ehrlichkeit gezeigt. Wir lachten viel. Am Ende der Vorstellung beantworteten die Schauspieler alle auf Englisch gestellten Fragen. Zusammengefasst war das Stück wunderbar und wir würden uns freuen nächstes Jahr das White Horse Theatre wieder zu sehen.

Johanna Hoppe Klasse 6c

 

White Horse Theatre – Hamlet

 

As usual, the White Horse Theatre performed in our school this year again. Students of the tenth and eleventh grades had the opportunity to see the tragedy ”Hamlet“ - enacted in English – and experienced the play without any schoolbooks in sight.

The performance took place in our gymnasium and lasted 90 minutes. Altogether, there were four actors on a provisional stage. Throughout the entire play they slipped into different roles to arouse the story of Hamlet. It was an abridged version which the director, Peter Griffith, had shortened and simplified in a way that made it less difficult for students and teachers to comprehend the story as well as the language.

Hamlet” is a complex tragedy which allows many different interpretations. Roughly, it is about the eponymous protagonist and young prince of Denmark. Not long after the sudden death of Hamlet´s father his ghost appears in front of him. He reveals that Hamlet's father did not die naturally but instead was murdered, whereupon Hamlet vows to take vengeance.

The actors of the White Horse Theatre were brilliant and aroused each character convincingly. Whether furious, saddened or aggressive – every emotional outburst reached the audience completely. They used the least impressive properties and and created a fabulous piece of art. For instance, they utilised a translucent curtain in the middle of the stage as a wall, a door, a wall hanging or to blur perception.

Conclusively, White Horse Theatre is Europe's largest professional educational touring theatre for a reason. Interesting plays and marvellous actors always ensure that students as well as teachers are spellbound and captivated by the happenings. Unsurprisingly, “Hamlet” was not any different from all the plays we have seen before: gripping and unique.

Anne Pätzold, 11a

Tags: Events