034602-20741

Abenteuer aus Hamburg

Wir, der Jahrgang 9 und fünf Lehrer unseres Gymnasium Landsbergs, durften die norddeutsche Hansestadt Hamburg in der zweiten Dezemberwoche besuchen. Dort erlebten wir eine wunderschöne und aufregende Zeit. Wir genossen die vielen verschiedenen Angebote der Metropole in vollen Zügen.

Hamburg ist mit 1,8 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands. Unsere Klassenfahrt versprach viel Abwechslung. Spaziergänge durch die Altstadt, Besuche auf den zahlreichen Weihnachtsmärkten oder eine Shoppingtour durch die Ladenstraßen Hamburgs - es war einfach für jeden etwas dabei.

Am Montag, den 04.12.2017, trafen wir uns alle am frühen Morgen in der Schule, um uns voll bepackt auf den Weg nach Hamburg zu machen. Um 14 Uhr kamen wir nach einer langen und lustigen Busfahrt in Hamburg an und wurden im Stadtbezirk Altona von einem Hotelier herzlich begrüßt. Wir bezogen sofort unsere geräumigen Zimmer und packten die Koffer aus. In unserer Freizeit erkundeten wir Hamburg zu Fuß oder mit der Straßenbahn. Vorallem in der Straßenbahn erlebten wir viele urkomische Sachen, da sich das Lesen der Fahrpläne gar nicht als so einfach heraus stellte. Wir hatten eine Menge Spaß mit dem Finden der richtigen Wege in der fremden Stadt. Dabei fragten wir Passanten quer durch Hamburg und trafen dabei viele verschiedene Menschen. Zum Abendbrot fanden wir uns täglich wieder im Hotel ein, welches übrigens sehr schön gestaltet war. Abends, ab der Nachtruhe, bereiteten wir uns auf den folgenden Tag vor, hörten bis spät in die Nacht Musik und ließen die Erlebnisse Revue passieren.

Am Dienstag ging es früh am Morgen los zum Hauptbahnhof. Dort angekommen, trafen wir uns mit verschiedenen Tour Guides, die uns zwei Stunden lang quer durch die Straßen Hamburgs führten und uns neue, wunderschöne Ecken der Hafenstadt zeigten. Nach dem spannenden Stadtrundgang der am Rathaus endete, hatten wir zwei Stunden zum Mittagessen oder Bummeln Zeit. Treffpunkt war der Hafen, von dem aus wir eine Hafenrundfahrt machten. In einem großem Schiff fuhren wir circa eine Stunde über die Elbe und konnten dabei viele riesengroße Containerschiffe betrachten. Wir konnten sogar das längste fahrende Schiff der Welt sehen - die CSCL Globe, das erste von insgesamt fünf Baumodellen, beträgt beachtliche 400 Meter. Nach dem erfolgreichen Stadtrundgang und der Hafenrundfahrt hatten wir den restlichen Tag Zeit Hamburg auf eigene Faust zu erkunden. Während unserer Freizeit besuchten wir die vielen Weihnachtsmärkte. Zum späten Abend standen wir auf dem Weihnachtsmarkt gemütlich zusammen, aßen die typischen Franzbrötchen und genossen die gemeinsame Zeit.

Am folgenden Tag, Mittwoch, dem Nikolaustag, haben wir von allen Lehrern eine kleine Überraschung bekommen. Woher wusste der Nikolaus nur, das wir in Hamburg waren?

Mit frisch geputzten Schuhen machten wir uns auf den Weg zum Hamburger Dungeon, welches das persönliche Highlight von fast allen war! Unser Weg durch den Dungeon war mittelalterlich gestaltet. Alles war wahnsinnig aufregend und abwechslungsreich. Wir irrten durch ein Spiegelkabinett, wo manche gegen die Spiegel liefen, fuhren als Piratencrew über die Elbe, untersuchten eine verbeulte Pestleiche, fuhren mit einer Wasserbahn oder mit dem Freien Fall. Es herrschte eine sehr spannende Atmosphäre und erweckte einen Hauch von Grusel und Ekel in uns. Nach unserem Abenteuer im Dungeon liefen wir zur Reeperbahn um das Panoptikum zu besuchen. Das Panoptikum ist Deutschlands ältestes Wachsfigurenkabinett. Es wurde 1879 von Friedrich Hermann Faerber gegründet und ist seit dem in dessen Familienbesitz. Dort konnte man die Stars und Sternchen der ganzen Welt betrachten, von Helene Fischer bis zu der Queen oder den Beatles, es war alles dabei. Besonders interessant und für den ein oder anderen auch eklig, war die medizinsche Ausstellung. In der Ausstellung konnte man zum Beispiel den Hergang einer Schilddrüsenoperation betrachten oder die Folgen der Beulenpest, die Hamburg 1712 mit mehr als 10.000 Toten in Angst und Schrecken versetzte. Danach hatten wir wieder Freizeit bis wir am Abend das Musical "Aladdin" im Stage Theater Neue Flora besuchen durften. Dieses Musical erzählt eine traumhafte Liebesgeschichte aus Disneys 1001 Nacht! Wobei es um Aladdin, Dschinni und die drei Wünsche geht. Es entführte uns in die magische Welt des Orients, was wir sehr genossen haben. Im Anschluss daran ging es wieder ab ins Hotel, denn der folgende Tag musste ausgeschöpft werden, da es unser letzter voller Tag in Hamburg war.

Den Donnerstag konnten wir frei gestalten, ein Museumsbesuch unserer Wahl sollte allerdings enthalten sein. Wir hatten die Wahl zwischen einem Besuch im Völkerkundemuseum, in einer Schokoladenfabrik und im Stadion. Eine Hand voll Schüler und Frau Schlosser fuhren zum Völkerkundemuseum im Stadtteil Rotherbaum. Es wurde 1879 in Hamburg gegründet und zählt heute zu den größten Völkerkundemuseen in Europa. Wir konnten dort in die Geschichte der Menschheit eintauchen. Ein Sprung in der Geschichte von Afrika nach Asien, bis nach Amerika und Europa. Uns allen hat der Museumsbesuch absolut gefallen und wir können es weiter empfehlen. Den restlichen Tag verbrachten wir quer verstreut in Hamburgs bunten Straßen.

Am Freitag Vormittag ging es mit vielen neuen Eindrücken und neu gefundenen Freundschaften zurück nach Landsberg, wo sich dann all unsere Wege trennten und wir in unsere trauten Heime zurück kehrten.

Zusammenfassend war es eine wunderschöne Klassenfahrt, wir lachten und erlebten viel, erkundeten die Stadt und fanden neue Freunde. Der Jahrgang 9 bedankt sich bei Frau Schlosser, Frau Schütz, Frau Lindner, Herrn Theuerkorn und Herrn Starke für eine unvergessliche Klassenfahrt.

Johanna Hoppe, Klassensprecherin 9b

Bilder von Jessica Gampel, Marie Naumann, Benjamin Polk, Jan Ehrhardt & Johanna Hoppe

 

  • 01
  • 02
  • 03
  • 04
  • 05
  • 06
  • 07
  • 08
  • 09
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19

Tags: Exkursionen